Pavillion Dr. Schmölz Feldkirch

Zu einem Wohnhaus von Rudolf Wäger von 1974 war ein Nebenbau zu errichten, ein Quadratgrundriss mit 4,2 Meter Seitenlänge, 5,5 Meter hoch: im Obergeschoss ein Geräteraum für den Garten, im Erdgeschoss eine Garage. Der Baukörper samt anschließender Betonwand gibt dem Wohnhaus ein Pendant, erzeugt einen „Innenhof“. Der konstruktive Hintersinn der Verwendung von Acryl-Stegplatten für das Gartendepot und der Lärchenlatten als Fassade besteht in der lebendigen Nachtwirkung des Pavillons. Aus der „Belastung“ des Wohnhauses durch einen Geländesprung entsteht durch dessen bauliche Zuspitzung ein akzentuierender Freiraum.

Baudaten

Bauherr Dr. Schmölz
Ausführung 1997
Umbauter Raum 200 m³
Bruttogeschoßfläche 78 m²
Nettofläche 67 m²